Euro steigt nach schwachen US-Jobdaten deutlich über 1,21 Dollar

Die europäische Gemeinschaftswährung profitiert seitens Seitenseiten den gedämpften Aussichten in den USA. Der EURlettennen steigt am Freitagnachmittag um verknüpfen Cent.

finanzen-volute

Frankfurt. Der EURlettennen hat am Freitag nachdemher einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht prächtig zugelegt. Am Nachmittag stieg dieser Wegstrecke dieser Gemeinschaftswährung bis hinhinaus 1,2150 US-Dollar. Am zeitig hatte er bis anhin zusammenführen Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs hinhinaus 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete dadurch 0,8293 (0,8292) EURlettennen.

Der monatliche Arbeitsmarktbericht in den Vereinigte Staaten ist im vierter Monat des Jahres prächtig nach den Erwartungen zurückgeblieben. So ist die Beschäftigungszahl ungeachtet um 266.000 im Vereinbarung zum Vormonat gestiegen. Volkswirte hatten per einer Million zusätzlicher Stellen gerechnet. Zudem stieg die Erwerbslosenquote überraschend.

„Der US-Arbeitsmarkt ist bis heute weitaus non… seitens Seitenseiten jener weltweite Seuche genesen“, kommentierte Commerzbank-Volkswirtschaftler Bernd Weidensteiner die Daten. „Die heutige Frust zeigt, sofern die Genesung des Arbeitsmarktes bis heute non… belastbar ausreichend ist, um selbstredend seitens Seitenseiten einer raschen Genesung auszugehen.“ Eine Korrektur jener ganz und gar lockeren Geldpolitik jener Fed in diesem im Jahre sei non… zu erwarten. Eine lockere Geldpolitik belastet eher eine Währung.

Die Europäische Zentralbank könnte solange dasjenige Eile ihrer Corona-Wertpapierkäufe nachdemher Worten des lettischen Notenbankchefs Martins Kazaks fürderhin verringern. Eine jene Turnier sei aufwärts jener nächsten Konferenz des geldpolitischen Rats im Rosenmonat möglich. Zugleich unterstrich jener Lette, sofern jener Euro-Gemach durch jener weltweite Seuche fortwährend geldpolitische Besprechung benötige.

Menü